FAQ – häufige Meldungen

Im Folgenden werden verschiedene Meldungen aufgeführt, die unter anderem auch bei einem fehlerfreien Betrieb des Portalservers auftreten können. Der Artikel soll nähere Informationen zu den Meldungen geben und falls möglich Lösungswege bei Problemen aufzeigen.

iservchk-Meldungen

Diese Meldungen können unter den folgenden Umständen erscheinen:

  • Sie haben als root den Befehl iservchk eingegeben.

  • Sie haben als Administrator in der Weboberfläche iservchk ausgeführt.

  • Das nächtliche Update iservupd führt automatisch nach jedem Update iservchk aus; wenn iservchk Fehler findet, wird die gesamte Ausgabe des Updates mitsamt der iservchk-Fehler per Mail an die Admins geschickt.

  • Bestimmte Checks von iservchk werden automatisch als Cronjob alle 10 Minuten ausgeführt. Wenn einer dieser Checks Fehler findet, dann wird die Ausgabe per Mail an die Admins geschickt.

Unsicheres root-Passwort

iservchk-Ausgabe

defaults > secure root password: FAILED.
Beschreibung

Es wird ein unsicheres root-Passwort verwendet. Es steht auf einer Liste von bekannten unsicheren Passwörtern, sodass die Gefahr besteht, dass Angreifer root-Zugang zu dem Server erlangen können. Das Passwort sollte so schnell wie möglich geändert werden.

Lösungsansatz

Verbinden Sie sich direkt mit der Konsole und ändern Sie das root-Passwort mit dem Befehl passwd oder über den Menüeintrag root in iservcfg.

Kaputter DNS-Server

iservchk-Ausgabe

Please disable "T-Online Navigationshilfe" to resolve this issue!
See https://iserv.eu/doc/v2/advanced/faq/#t-online for further details.
defaults > DNS mustn't resolve non-existent domains: FAILED.
Beschreibung

Der DNS-Server von IServ löst ungültige Domains nicht wie erwartet auf NXDOMAIN auf. Das kann massive Probleme mit dem Spamfilter verursachen, da der sich darauf verlässt, dass das DNS-System ordentlich funktioniert.

Lösungsansatz

Loggen Sie sich im T-Online-Kundencenter mit Ihrer T-Online-Nummer/Zugangsnummer und Ihrem DSL-Passwort ein und deaktivieren Sie die Navigationshilfe.

Cron-Meldungen

Diese Meldungen stammen von einem zeitgesteuerten Planungsdienst und werden per Mail an Mitglieder von Gruppen mit dem Recht „Statuswarnungen des IServ Portalservers“ bzw. „Statuswarnungen des IServ Backupservers“ gesendet.

SpamAssassin-Update

Betreff: Cron test -x /usr/sbin/anacron || ( cd / && run-parts --report /etc/cron.daily )

/etc/cron.daily/spamassassin:
channel: no 'mirrors.updates.spamassassin.org' record found, channel failed
sa-update failed for unknown reasons
Beschreibung

Der Server mirrors.updates.spamassassin.org war während des Updates von SpamAssassin nicht erreichbar. Die Folge ist, dass nicht die aktuellsten Spam-Signaturen heruntergeladen werden konnten.

Lösungsansatz

Die Probleme können mit einem vorgeschalteten Filter, generellen Problemen mit der Internetleitung oder mit den Update-Servern von SpamAssassin zusammenhängen. Wir empfehlen auf das nächste nächtliche Update zu warten. Wenn keine neue Mail generiert wird, konnte das Update durchgeführt werden. Falls das nicht der Fall sein sollte, sollte überprüft werden, ob der Internetprovider eventuell zu dem Zeitpunkt der Mail eine Zwangstrennung durchgeführt hat. Falls ja, sollte der Zeitpunkt der Zwangstrennung auf eine andere Zeit gelegt werden. Falls die Internetleitung des Servers gefiltert wird, raten wir dazu eine Ausnahmeregel für den IServ in dem vorgeschalteten Filter zu setzen.

Exim paniclog

Betreff: exim paniclog on iserv.mein-iserv.de has non-zero size

exim paniclog /var/log/exim4/paniclog on iserv.mein-iserv.de has non-zero size, mail system might be broken. The last 10 lines are quoted below.
2015-06-14 02:55:14 123wCg-0005Jk-JH malware acl condition: clamd: unable to connect to UNIX socket /var/run/clamav/clamd.ctl (No such file or directory)
2015-06-14 02:56:28 123wDg-0005YR-Jt spam acl condition: cannot parse spamd output
Beschreibung

Eine Mail konnte nicht auf Viren gescannt werden, zum Beispiel weil der Virenscanner gerade dabei war, ein Update zu installieren.

Lösungsansatz

Normalerweise besteht kein Handlungsbedarf. Wenn solche Mails häufig auftreten, bitte an info@iserv.eu weiterleiten.

SquidGuard-Update

Betreff: Cron update-squidguard-lists >/dev/null

rsync: failed to connect to squidguard.mesd.k12.or.us (198.236.66.41): Connection timed out (110) rsync error: error in socket IO (code 10) at clientserver.c(122) [Receiver=3.0.9]
Beschreibung

Der SquidGuard-Updateserver war nicht erreichbar oder Port 873 ist nach außen gesperrt.

Lösungsansatz

Die Probleme können mit einem vorgeschalteten Filter, generellen Problemen mit der Internetleitung oder mit den Update-Servern von SquidGuard zusammenhängen. Wir empfehlen auf das nächste nächtliche Update zu warten. Wenn keine neue Mail generiert wird, konnte das Update durchgeführt werden. Falls das nicht der Fall sein sollte, sollte überprüft werden, ob der Internetprovider eventuell zu dem Zeitpunkt der Mail eine Zwangstrennung durchgeführt hat. Falls ja, sollte der Zeitpunkt der Zwangstrennung auf eine andere Zeit gelegt werden. Falls die Internetleitung des Servers gefiltert wird, raten wir dazu eine Ausnahmeregel für den IServ in dem vorgeschalteten Filter zu setzen.